Tips

Problem: Unter Linux mehrere wine-Versionen in einem System installieren

Moechte man mehrere wine-Versionen (z.B. fuer verschiedene Windows-Programme) auf einer

Betriebssysteminstallation verwenden kann man folgendermassen vorgehen:

Benoetigte Wine-RPMs aus dem Internet laden und Konsole starten

neues Verzeichnis anlegen (z.B. "mkdir wine-1.6)"

in das neue Verzeichnis wechseln (cd wine-1.6)

ausfuehren "rpm2cpio wine-1.6.rpm | cpio -id" (rpm2cpio ist mit dem Progr. RPM installiert).

Benoetigt man noch weitere RPMs, evtl. noch "wine-geko" oder "wine-mp3" muessen diese auf

die gleich Weise in das neue Verzeichnis entpackt werden. Ein Shell-Skript kann diese Arbeit erleichtern.

----------

Wine erstmals konfigurieren und Windowsprogramm installieren:

$ export WINEPREFIX="$HOME/.wine-1.6" (setzt Windows Pfad)

$ wine-1.6/usr/bin/winecfg (konfigurieren von wine)

$ wine-1.6/usr/bin/wine setup.exe (start Windows Programminstallation)

----------

Den alltaeglichen Programmstart kann dann ein Shell-Skript (nach Anpassung des Programm und

Verzeichnisnamens) uebernehmen (getestet unter SuSE 12.x). Bei verschiedenen wine-Versionen muss

natuerlich immer "$WINEPREFIX" und "Verzeichnisname" angepasst werden.

 

Problem: Welche Informationen (Mail, Lesezeichen u.s.w.) stehen wo unter Linux/KDE4

Moechte man z.B. unter SuSE Linux 11.2 mit KDE4 sein HOME-Verzeichnis von alten

"Punkt-Dateien" (versteckte Konfigurationsdateien, .kde4 u.s.w.) befreien, sollte man

wissen welche Informationen wo stehen. Hier eine kleine Liste der mir bekannten Dateien

die man nach einem beherzten " rm -r .* " im HOME-Verzeichnis vermissen wird :-)

Ein kleines Shell-Skript kann die Arbeit erleichtern

 

Problem: Mehrere Videodateien (VOB) in eine Datei

Samsung TV mit Mediaplayer haben ein Problem mit VOB Videodateien von Festplatte/USB

(einige gehen, andere nicht). Gebraucht wird ein Weg mehrere Video-DVD Dateien

(.VOB) in eine Datei zu konvertieren/wandeln. Konvertieren ist aber nicht noetig.

Man kann alle zum Film gehoerenden VOB-Dateien ohne Qualitaetsverlust (Einschraenkung

der Bildqualitaet,Tonspuren oder des Index) aneinander kopieren (geht sehr schnell).

Unter Linux:

cat datei01.vob datei2.vob datei3.vob >> gesamt.vob

Unter Windows (in Konsole):

cp /b datei01.vob + datei2.vob + datei3.vob gesamt.vob

Wobei man auch als Dateiendung .mpg waehlen kann (vob=mpeg2)

 

Problem: Kontrolle eine ISO-Files CD / DVD / HD

Inhalt eines ISO-Files vor dem Brennen einsehen (welche Dateien, Pfade u.s.w.)

Unter Linux (als root):

# mount -o loop datei.iso /mountverzeichnis

Nun kann kann man den Inhalt der zukuenftigen CD/DVD/HD im Verzeichnis "/mountverzeichnis"

kontrollieren.